ZebiO bei der materials.cologne vertreten

Die interzum ist die führende Plattform für die Möbelfertigungs- und Innenausbauindustrie. Die weltweite Leitmesse der Branche findet dieses Jahr von Dienstag, 04. Mai bis Donnerstag 06. Mai online statt.

ZebiO wird mit einem Filmbeitrag über „Bergisch Massiv“ am Dienstag, 04.05.2021 von 14.30 – 14.50 Uhr auf der digitalen Konferenz für Design und Innovation „materials.cologne“ die zu Gast bei der interzum ist, vertreten sein. Der Schwerpunkt von materials.cologne liegt dieses Jahr auf Material und Nachhaltigkeit.

ZebiO berichtet von regionalen Ressourcen und deren Einbindung in das lokale Handwerk, am Beispiel der Marke Bergisch Massiv. Mit nachhaltigem Engagement ist es ZebiO e.V. und allen Beteiligten vor Ort gelungen, Oberberg zu einer Vorreiterregion in Sachen nachhaltiger Holzenergiewirtschaft sowie stofflicher Holznutzung zu machen. Durch den Einbezug aller Stufen der Wertschöpfungskette profitieren nun regionale Erzeuger und Produzenten, Logistik- und Veredelungsbetriebe sowie Nutzer gleichermaßen.

Am Donnerstag, 06. Mai 2021 wird von 14.00 – 16.00 Uhr ein interaktiver Master-Class Workshop von ZebiO gestaltet, um gemeinsam mit dem Borderstep-Institut die Grundlagen für eine nachhaltige Geschäftsmodellentwicklung darzustellen.

Die Konferenz und die Master Classes bieten eine Plattform für den interaktiven und inspirierten Austausch zwischen Designern, Architekten, Innenarchitekten und anderen zukunftsschaffenden Berufen.

Zur Themenvertiefung, Weiterbildung und um die Referenten persönlich-digital kennenzulernen, bietet die materials.cologne am 05. und 06. Mai 2021 die digitalen Master Classes mit 10 der Top-Experten der materials.cologne an. Mehr Infos und zur direkten Anmeldung unter www.mat.cologne.

Weitere Top-Speaker sind Karl Johan Bertilsson, der internationale Farb- und Trendexperte von MRKRL, Stockholm. Er ist dem imm cologne Publikum bestens bekannt von seinen Colour Trend-Präsentationen auf The Stage. Floor van Ast, Geschäftsführerin der Design Post Köln, mit zwei Beiträgen zu nachhaltigem Möbeldesign und zu nachhaltigen, spekulativen Materialien. Im Gespräch mit materials.cologne Initiator und Projektleiter spricht sie über mutige Designer und Unternehmer, sowie von vielen, die bereits versuchen, Nachhaltigkeit in Möbel und Interior Design anzuwenden.
Albin Kälin, Cradle-to-Cradle-Pionier von EPEA Switzerland, Prof. Dr. Marina-Elena Wachs von der Hochschule Niederrhein vom Studiengang Textil- und Bekleidungstechnik sowie Dr. Anne Stenros aus Helsinki, Architektin und ehemalige Chief Design Officer der Stadt Helsinki sind ebenfalls Teil der hochkarätigen Referentengruppe. Anne Stenros wird in einem eindringlichen Vortrag darüber erzählen, dass die Zukunft der Stadt nach der Pandemie, bereits begonnen hat.

Dr. Peter Orth, renommierter Kunststoffexperte, wird berichten, wie die Industrie sich auf die Kreislaufwirtschaft ausrichten kann. Sarah Janböcke und Gilman Hanson (USA) zeigen dagegen auf, wie wichtig Natur beim Menschen und seine Authentizität sind, um nachhaltige Entwicklung möglich zu machen. Susanne Roll und Peter Otto Vosding berichten von regionalen Ressourcen und deren Einbindung in das lokale Handwerk, am Beispiel der Marke Bergisch Massiv. Sanaz Anishmand vom Team Schu.mach.bar erkärt, wie ein nachhaltiger Sneaker mit Schuhmachern; Desigern und Nutzern gemeinsam entwickelt und produziert werden kann. Die Referenten bieten am 5. und 6. Mai zusätzliche, zweistündige Master Classes an, zum direkten Dialog und gemeinsamen Arbeiten. Mehr dazu unter www.mat.cologne.

Die materials.cologne – Die digitale Konferenz für Design und Innovation findet in Kooperation mit der KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH und der interzum @home statt. Zahlreiche Fachverbände und Fachmedien sind Partner der Konferenz.